Luftverkehr (ICAO/IATA) ab 01.01.2023

Gefahrgüter per Luftfracht dürfen nur von Personen abgewickelt werden, die mit einer bestanden Prüfung die Schulung gem. den Vorgaben der IATA-DGR abgeschlossen haben. Diese unterscheiden sich in Ihrer Dauer sowie den Schulungsinhalten, je nach Tätigkeitsbereich der zu schulenden Person. Nach bestandener Prüfung dürfen die Tätigkeiten ausgeführt werden, die auf dem Zertifikat bestätigt sind. Unten klären wir die wichtigsten Fragen zum Thema "Gefahrgutschulungen für den Luftverkehr".  Sollten Sie trotzdem eine persönliche Beratung wünschen, rufen Sie uns bitte unter 08631 /1607-0 an. Axel Hackner nimmt sich gerne für ein persönliches Gespräch mit Ihnen Zeit. Alternativ können Sie uns auch eine E-Mail schreiben. Neu - CBTA Ab dem 01.01.2023 gibt es hinsichtlich des Kursangebots im Luftverkehr große Veränderungen. Die Änderungen haben wir für Sie hier zusammengefasst.

Mehr Informationen

Nutzen Sie den Filter, um schnell den passenden Kurs für Ihre Anforderungen zu finden!

Kursart:
Zielgruppe:
Radioaktive Stoffe:
Fokus auf Lithium-Batterien:
Online-Training:

Mehr Informationen
zur Kurskategorie

Alles auf einen Blick

Alles einklappen

Ab dem 01.01.2023 gibt es hinsichtlich des Kursangebots im Luftverkehr große Veränderungen. Die Personalkategorien sind dann Geschichte. Hier haben wir für Sie eine Umrechnungstabelle für den leichten Umstieg zusammengestellt: Umstiegshilfe

Zusätzlich haben wir auch noch einen „Kursfinder“ für Sie entwickelt: Kursfinder

Ab dem 01.01.2023 bietet Strober&Partner folgende Module an:
– (A) Tätigkeiten des Versenders
– (B) Tätigkeiten des Verpackers
– (C) Tätigkeiten des Mitarbeiters einer Spedition, der mit der Abwicklung von gefährlichen Gütern befasst ist (Luftfracht-Spediteur) (im Aufbau)
– (F) Tätigkeiten des Annahmeprüfers (im Aufbau)

Als Inhouse-Kurse sind prinzipiell alle unterschiedlichen Tätigkeiten und Gefahrenklassen möglich. Gerne können Sie unser Kontaktformular ausfüllen, damit wir für Sie die passenden Schulungsinhalte zusammenstellen können.

Grundkurse sind für jeden buchbar, egal ob und welche Erfahrungen man mit Gefahrgut bereits hat. Die Trainer von Strober & Partner erarbeiten mit Ihnen das nötige Wissen so, dass auch Neueinsteiger gut mitkommen.

Refresherkurse sind nur für TeilnehmerInnen die bereits ein gültiges Vorzertifikat  (oder höher) haben. Strober & Partner empfiehlt außerdem Refresher nur für Personen, die auch in der täglichen Praxis mit Gefahrgut zu tun haben, da das Tempo hier deutlich höher ist und Vorkenntnisse vorausgesetzt werden. Sonstige Bedingungen und wissenswertes zu Refresherkursen klären wir weiter unten.

Die Kursdauer der jeweiligen Kurse können Sie der Beschreibung unter „Kurszeiten und Kursdauer“ entnehmen.

Am Ende eines jeden Kurses gibt es eine Prüfung, auf die Sie von Ihren jeweiligen Trainern optimal vorbereitet werden. Nur wenn Sie die Prüfung bestehen erhalten Sie ein Zertifikat über die jeweiligen Inhalte & vermittelten Kenntnistiefen.

Ihr Zertifikat ist ab dem Prüfungstag 24 Monate bis zum Monatsende gültig. Wenn Sie beispielsweise am 17.01.2023 Ihre Prüfung ablegen, ist Ihr Zertifikat bis zum 31.01.2025 gültig. Achtung: Bei Refreshern gibt es etwas andere Regeln, diese klären wir im nächsten Abschnitt.

1. Auffrischung ohne Zeitverlust ab 3 Monate (~90 Tage) vor Ablauf

Die Auffrischung bzw. Verlängerung des Zertifikats ist vom LBA klar geregelt und besagt, dass man zwar sein Zertifikat jederzeit (vor Ablauf) verlängern kann, man dies allerdings maximal 3 Monate (~ 90 Tage) vor Ablauf ohne Zeitverlust machen kann.

Beispiel – Ihr Zertifikat läuft am 30.04.2023 ab.
– Sie verlängern am 05.12.2022, also vor dem 01.02.2023: In diesem Fall wird Ihr Zertifikat ab dem Tag der Prüfung für 2 Jahre zum Monatsende hin gültig sein, also bis zum 31.12.2024.
– Sie verlängern am 07.02.2023, also innerhalb der 3 Monate: Ihr Zertifikat wird auf jeden Fall bis 30.04.2025 gültig sein.
– Sie verlängern am 09. Mai 2023, also nach dem 30.04.2023: In diesem Fall müssen Sie wieder einen Grundlehrgang besuchen und Ihr Zertifikat wird dann bis 31.05.2025 gültig sein.

2. Umstieg von Personalkategorie zu CBTA

Sie können mit bestehenden Zertifikaten nach PKs (Ausstellung bis 31.12.2022) auch die entsprechenden CBTA-Kurse besuchen.

Bei einem Wechsel darf es allerdings nicht zu einem Upgrade kommen, d.h. für Refresherkurse ein Wechsel von PK 2 ohne Klasse 7 zu Versender A*** nicht nicht möglich, da die Inhalte des Versenders in der Grundschulung nicht behandelt wurden.
Personen mit einem PK1 Zertifikat von Strober & Partner können jedoch ohne Probleme Verpackerkurse (B) nach CBTA besuchen.

Solange Ihre Firma wirklich nur Gefahrgut aus der Klasse 9 versendet, können Sie auch einen speziellen Lehrgang für die Klasse 9 besuchen. Danach dürfen Sie alle Gefahrgüter versenden bzw. verpacken, die in die Klasse 9 fallen, aber keine Gefahrgüter anderer Klassen.

Für den Versand von Lithiumbatterien im Luftverkehr bieten wir zwei unterschiedliche Kurse an. Sie unterscheiden sich in der Vermittlung der Kenntnistiefe:

Verpacken von Lithiumbatterien im Luftverkehr:

Strober & Partner ist beim deutschen Luftfahrtbundesamt (LBA) als Schulungsanbieter mit der Zulassungsnummer: B32/438.6/11 gelistet. Zum Erhalt der Zulassung schickt Strober & Partner jedes zweite Jahr alle Schulungsunterlagen an das LBA.
Außerdem ist Strober & Partner bei der österreichischen Austro Control als Schulungsanbieter für den Luftverkehr zugelassen.

Ab dem 01.01.2023 gibt es hinsichtlich des Kursangebots und der Zulassung große Veränderungen.
Die Änderungen haben wir für Sie hier zusammengefasst.

Im Rahmen der Umstrukturierung der Kurse im Luftverkehr, haben wir ein spezielles Ergänzungsmodul für die Klasse 7 konzipiert.

Das Modul wird für Versender und Verpacker in unterschiedlichen Kenntnistiefen vermittelt. Der Kurs wird als Hybrid-Variante angeboten, d.h. Sie können entscheiden, ob Sie an dem Kurs vor Ort oder online per PC teilnehmen möchten.