Grundlehrgang für Gefahrgutbeauftragte für den Verkehrsträger: See (IMDG)

Das erwartet Sie im Kurs

Mit diesem Kurs erwerben Sie umfassende Kenntnisse über das gesamte Themenspektrum der Gefahrgüter im Seeverkehr und bereiten sich perfekt für die IHK-Prüfung zum Gefahrgutbeauftragten vor.

Ihre Ansprechpartner

Petra Schottenloher
Telefon: +49 (0) 8631 1607-0
E-Mail: p.schottenloher@strober-partner.de
Marie-Theres Hofer
Telefon: +49 (0) 8631 1607-0
E-Mail: m.seidl@strober-partner.de

Wählen Sie Ihren Kurstermin

Zitat zum Kurs

Die Betreuung der Teilnehmer ist super, von der ersten bis zur letzten Minute.
Stefan Kruse
|
VTG AG

Informationen zum Kurs

Alles auf einen Blick

Alles einklappen

Gefahrgutbeauftragte, die den “besonderen Teil Seeverkehr” benötigen.

Es gibt keine Voraussetzungen für diesen Kurs. Erfahrungen im Umgang mit gefährlichen Gütern, im Versand oder Klassifizierung sind wünschenswert.

3,5 Tage Mühldorf / 4 Tage Hamburg

Die Prüfung findet am letzten Kurstag bei der HK Hamburg (ab 10 Prüflingen in der Schulungsstätte) oder über die IHK Stade (ab ca.5 Prüflingen in der Schulungsstätte) bzw. bei der IHK München o. Passau (bei Kursen in Mühldorf) statt. Für die Prüfung ist eine Prüfungsgebühr fällig. In Mühldorf beträgt diese 123 € u. in Hamburg/Stade 140 €. Gerne melden wir Sie zur IHK Prüfung an. Die Prüfungsgebühren werden bei einer Buchung auf die Semiargebühren aufgeschlagen. Nachdem wir die Prüfungsplätze bei der IHK München nicht reservieren können, kann es bei kurzfristigen Anmeldungen zu Kursen am Standort Mühldorf sein, dass keine Prüfungsplätze mehr verfügbar sind.

Sie erhalten nach dem Lehrgang eine Teilnahmebescheinigung nach § 3 GbV, mit der Sie bei der IHK zur Prüfung zugelassen werden. Zusätzlich stellen wir auch gerne eine Bescheinigung nach 1.3 IMDG-Code aus, wenn Sie das wünschen.

Präsentation, Teilnehmerreferat, Partner-und Gruppenarbeit, Übungen

- Gesetz über die Beförderung gefährlicher Güter
- Gefahrgutbeauftragtenverordnung
- Verkehrsübergr. Rechtsvorschriften und Bekanntmachungsquellen
- Verfolgung und Ahndung bei Verstößen
- Allgemeine Maßnahmen zur Risikoverhütung
- Gefährliche Güter/Gefahrenklassen
- Erforderliche Unterlagen
- Markierung und Kennzeichnung
- Gefahrzettel
- Verpackungsanforderungen
- Anforderungen an Tanks/Container
- Anforderungen an Fahrzeuge
- Durchführung der Beförderung

Der Gesetzgeber sieht vor, dass jedes Unternehmen, das an der Beförderung gefährlicher Güter beteiligt ist, einen oder mehrere Gefahrgutbeauftragte (Sicherheitsberater) für die Beförderung gefährlicher Güter schriftlich bestellen muss. Deshalb schreibt der Gesetzgeber vor, dass dieser Personenkreis entsprechend ihrer Aufgaben zu schulen ist.

Lerne deinen Trainer kennen

X